Der Tag der Carlotta Michaelsen

Das war der 11.10.14: 4,80m im Weitsprung, die persönliche Bestleistung mal eben um 40cm verbessert und ganz nebenbei die 3- und 4-Kampf-Kreismeisterschaft der W14 in Brake gewonnen.

Kein 4,80m-Sprung - aber ein explosiver Start

Kein 4,80m-Sprung – aber ein explosiver Start

Einmal musste ja alles zusammen passen: Anlauf, Absprung, Flugphase, Landung – 4,80m, damit legte Carlotta den Grundstein zum Titelgewinn im Mehrkampf. „Jetzt hat sie hoffentlich realisiert, zu welchen Leistungen sie in der Lage ist.“, richtete Trainer Gerold gleich den Blick nach vorn. In eine Zukunft in der sich die SGaL wenig Sorgen um die WJU16 machen muss. Carlotta gewann den 3- und den 4-Kampf der W14 mit 1247 Punkten bzw. 1628 Punkten jeweils vor Finja Sonnenburg und Lena Kluth. Die W15 dominierte fast schon gewohnt Kea Maaßen. Und in der W13 steht mit Siegerin Lilli Hampe bereits eine SGaL-Athletin in den Startlöchern, die immer besser ihren Wettkampfrhythmus findet.

Obwohl ein Großteil der SGaL´er aufgrund von Verletzungen, Erkrankungen und anderweitiger Verpflichtungen nicht an den Kreismeisterschaften teilnehmen konnte, führte bei der Titelvergabe selten ein Weg an den Curacao-Girls-and-Boys vorbei. Paul Richter und Justin Frost machten den Titelgewinn in der M15 unter sich aus – wobei Pauls klasse Zeit über 100m (12,2s) letztlich den Ausschlag gab. Bei der M13 überzeugte Leif Lange durch seine Vielseitigkeit und triumphierte im 4-Kampf. Celestine Djikunu entschied den 4-Kampf der W12 für sich.

Alle Ergebnisse inklusive der Langstreckenzeiten findet ihr hier: http://ladv.de/ergebnis/datei/19688

Die jüngeren Jahrgänge wurden diesmal ausnahmslos von Athleten unseres Kooperationspartners SG Marßel vertreten (für alle Insider zur Begründung: Glückwunsch dem Lemwerder TV zum Gewinn der Dance Contests in Oldenburg und Bremen). Wie immer bei Kreismeisterschaften hieß es für sie „außer Konkurrenz“. Auch wenn niemand offiziell einen Titel einheimsen durfte: ihr Talent stellten sie unter Beweis. Stellvertretend für alle: Bente und Jakob – wir hoffen, dass ihr ab Januar den Weg über die Weser findet. Annika, Franka, Ava und Co. – wir freuen uns auf die gemeinsamen Hallenwettkämpfe.